16.05.2013

Der Campground bei Jasper liegt direkt im Nationalpark, daher sehr weitläufig. Anders als in Banff sind hier die Duschen nicht übers ganze Gelände verteilt, sondern zentral, was in unserem Fall einen 5 min Fussweg bedeutet. Aber da Bär, Puma, Wolf und Kojote diesen Platz heute scheinbar meiden, ist das kein Problem.
Jasper, eine kleine aber angenehme Stadt bietet ein paar Souvenierläden, Restaurants, einen Supermarkt, und auch ein Kaffe mit sehr guten Schokohörnchen, und Coffe refill. Uns genügt aber trotzdem eine Tasse. Eine kurze Wanderung am Lake Patricia, der angeblich Hirsch, Elch und Biber beherbergen soll, bringt aber nur Landschaftsfotos, wenn auch eindrucksvolle. Elche gabs erst wieder entlang des Hwy 5 zu sehen, jede Menge, aber leider keine Möglichkeit zum Anhalten. Aber ein Bild aus dem fahrenden WoMo ist dann doch etwas geworden. Leider hielt auch der Moose See nicht das, was sein Name andeutet. Irgnedwann dann das Schild mit der Info Zeitzone überquert. Jetzt 9 Stunden Differenz.
B.C. Die Gegend sieht urplötzlich ganz anders aus. Zwar noch überall schneebedeckte Berge ringsum, aber irgendwie… Naja. Kurz nach Valemount einen gemütlichen CP gefunden ( Southern Yellowhead Hwy/BC-5 S ). Zwar hier kein Handynetz, aber dafür kolo WiFi am Platz.
Dann habe ich heute auch noch den Unterschied zwischen Grizzly und Schwarzbär kenngelernt (die ersten waren Schwarzbären, alle anderen Grizzly).

Dieser Beitrag wurde unter Saimaa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.